Fruchtig gefüllte Weihnachtslätzchen aus Mürbeteig

Weihnachtsplätzchen mit fruchtiger Füllung aus Mandeln

Die Weihnachtsplätzchen mit der fruchtigen Füllung backe ich alle Jahre wieder. Sie überzeugen mit ihrem Duft nach Mandeln und der goldgelben Farbe. Die Doppeldeckerplätzchen sind sehr schnell gebacken. Perfekt also für die hauseigene Weihnachtsbäckerei.

Viel braucht ihr nicht, um diese Doppeldeckerplätzchen aus Mürbeteig zu backen, nicht. Noch besser werden sie übrigens, wenn ihr hausgemachte Marmelade mit Kitschen, Erdbeeren oder Kirschen nehmt. Zum Ausstechen reicht ein Weinglas mit kleiner Öffnung und der Schraubdeckel einer Wasserflasche.

 Mein Plätzchen-Quartett zum Advent mit Zimtsternen und Butterplätzchen

Zutaten für die fruchtige Weihnachtsplätzchen

  • 500 g Mehl
  • 250 g Butter
  • 250 g Zucker
  • 250 g gemahlene Mandeln
  • 3 Eier (1 Ei davon trennen- wird zum Bestreichen benötigt)
  • 4 EL Milch (1 EL davon mit dem Eigelb verrühren)
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1 Teelöffel gemahlener Zimt
  • 2 Päckchen Vanillin-Zucker
  • Himbeerkonfitüre (beim zweiten Anlauf habe ich Kirschmarmelade genommen, Erdbeermarmelade geht auch)
  • Mehl zum Ausrollen

Zubereitung der fruchtigen Weihnachts-Plätzchen

  1. Der Teig ist ein klassischer Mürbeteig. Die Eier, die Butter und die Milch sollten also direkt aus dem Kühlschrank kommen.
  2. Aus  Mehl, Butter, Zucker, Vannilin-Zucker, Mandeln, 3 Eiern, 3 EL Milch, dem Backpulver und dem Zimt einen homogenen Teig kneten.
  3. Dieser wird nun in Frischhaltefolie gewickelt und muss für etwa eine Stunde in den Kühlschrank. Dadurch lässt er sich leichter verarbeiten.
  4. Doppeldecker-Plätzchen vor dem BackenNach der kleinen Abkühlung, wird der Teig aus dem Kühlschrank genommen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 3 Zentimeter dick ausgerollt.
  5. Der Backofen wird auf 200°C vorgeheizt.
  6. Jetzt geht es ans Ausstechen. Zunächst werden Plätzchen von 6 Zentimetern ausgestochen.
  7. Aus der Hälfte der Teigkreise, wird nun mithilfe des kleineren Ausstechers, die Mitte ausgestochen.
  8. Die „vollen“ Plätzchen wandern nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.
  9. Dieses wird dann mit Eiweiß bestrichen.
  10. Oben drauf wird anschließend der Teigring gesetzt.
  11. Die Konfitüre nach Wahl wird nun glatt gerührt und jeweils ein halber Teelöffel davon in die Teigöffnung gesetzt.
  12. Dann wird der Rand des Plätzchenringes mit einem Messer leicht eingeritzt und mit dem mit der Milch verquirlten Eigelb bestrichen.
  13. Ist das Backblech voll, kommt es auf die mittlere Schiene in den Ofen.
  14. Nach 20-25 Minuten bei 200°C dürften sie fertig sein.
  15. Beim Herausnehmen darauf achten, dass die Marmelade nicht nur flüssig, sondern auch heiß ist. Mir sind einige Plätzchen verunglückt, weil ich mit dem Blech an den Schrank gestoßen bin. Die sind dann zwar noch essbar, sehen aber nicht mehr so schön aus. Und die Schmerzen von den Verbrennungen an den Fingern sind auch nicht zu verachten (wenn man, wie ich, nachschauen will, ob sie von Unten auch so eine schöne Farbe haben).
  16. Nach gründlichem Auskühlen, können die leckeren Doppeldecker-Plätzchen dann genossen werden.

Kommentar verfassen