Plätzchen zu Weihnachten: Nuss-Aprikosen-Kugeln

Wie angekündigt, stelle ich nun auch die übrigen Plätzchen-Rezepte vor. Weil sie so unglaublich lecker waren und in meinem persönlichen Ranking, die Butterplätzchen von Platz eins zu verstoßen vermögen, bekommen die Nuss-Aprikosen-Kugeln ihren eigenen Beitrag. Backen kann man die übrigens zu jeder Jahreszeit, nicht nur zu Weihnachten.

Nuss-Aprikosen-Kugeln- Leckere Plätzchen nicht nur zur Weihnachtszeit

Wenn ich mir allein den geringen Aufwand überlege, mit dem die Nuss-Aprikosen-Kugeln gebacken werden! Man bereitet den Teig zu, macht die Plätzchen-Dekoration, schiebt sie in den Backofen und nach wenigen Minuten kommen die kleinen Köstlichkeiten heraus und verbreiten ihren herrlichen Duft. Meine waren schon kurz nach dem Backen aufgegessen, sodass ich in dieser Saison definitiv noch einmal welche machen werde.

Zutaten für die Nuss-Aprikosen-Kugeln (ergibt 25 Plätzchen)

  • 150 g Mehl, klingt vielleicht wenig, ist aber tatsächlich ausreichend
  • 100 g Butter, aus dem Kühlschrank
  • 1 Eigelb
  • 1 Eiweiß
  • 80 g Zucker (einmal 50 g für den Teig und einmal 30 g für das Dekor)
  • 1 Prise Salz
  • 40 g gehackte Haselnüsse; für Allergiker: gehackte Mandeln sind eine geeignete Alternative
  • Aprikosenkonfitüre
  • Mehl zum Ausrollen

Die Zubereitung der Nuss-Aprikosen-Kugeln

  1. Mein Plätzchen-Quartett zum Advent mit Zimtsternen und ButterplätzchenDas Mehl auf eine Arbeitsfläche sieben.
  2. Eine Prise Salz darüber streuen.
  3. Dann 50 g vom Zucker über dem Mehl verteilen.
  4. Anschließend die kalte Butter in Stücken am Rand des Mehlberges verteilen.
  5. Das Eigelb kommt in die Mitte. Vorher muss eine kleine Mulde dafür geformt werden.
  6. Jetzt wird ein Mürbeteig daraus hergestellt, indem die Zutaten zügig miteinander zu einer homogenen Masse verknetet werden.
  7. Anschließend werden aus dem Teig, auf einer bemehlten Arbeitsfläche 2 Rollen von etwa 3 Zentimetern Durchmesser geformt.
  8. Diese werden in Frischhaltefolie eingeschlagen und dürfen für eine Stunde in den Kühlschrank.
  9. Anschließend werden von den Teigrollen etwa 1 Zentimeter dicke Scheiben abgeschnitten.
  10. Das Eiweiß wird in einer kleinen Schale miteinander verquirlt.
  11. Die gehackten Haselnüsse werden in einer weiteren Schale mit dem verbleibenden (30 g) Zucker vermischt.
  12. Dann formt man aus jeder Scheibe eine Kugel.
  13. Diese wird zunächst in dem Eiweiß und anschließend in den Haselnüssen gewendet.
  14. Dann darf die Nusskugel auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech Platz nehmen.
  15. Mit dem Daumen wird eine Mulde hineingedrückt.
  16. Diese Vertiefung wird mit etwas Aprikosenmarmelade gefüllt.
  17. Ist das Backblech voll, wandern die Nuss-Aprikosen-Kugeln in den auf 200°C vorgeheizten Backofen. Bei meinem Gasherd schiebe ich das Blech lieber etwas höher in den Ofen. Die Plätzchen werden sonst auf der Unterseite so dunkel. Bei allen anderen Herdarten sollte die mittlere Einschubleiste genügen.
  18. Nach etwa 10 bis 15 Minuten sind sie fertig und können zum Auskühlen herausgenommen werden.

Das war es auch schon. Frohes Gelingen!

 



Kommentar verfassen