Zwetschgen-Cobbler mit Zimteis – der bunte Herbst als Dessert

Zwetschgen-Cobbler mit Zimteis – der bunte Herbst als Dessert

Warmer Zwetschgen-Cobbler mit Zimteis: Ein köstliches Dessert für den Herbst (und auch an kalten Wintertagen)

Eine liebe Freundin hat mir ihr dickes All-American-Cookbook überlassen. Also habe ich darin stundenlang geblättert und die Seiten mit Klebis gemarkt, welche die für mich interessantesten Rezepte enthielten. Weil es Herbst ist, fand ich den Plum-Cobbler sehr interessant, den ich für euch statt mit Pflaumen, mit Zwetschgen zubereitet habe. Weil mir Schlagsahne als Garnitur zu langweilig war, musste eine Alternative her- Zimteis! Bei der Suche nach einem Rezept bin ich im Netz fündig geworden. Doch nun lest selbst:

Zutaten für einen Zwetschgen-Cobbler mit Zimteis

Zwetschgen-Cobbler (weniger salzig als das Original und Fertigprodukte-befreit))

  • 1 kg Zwetschgen
  • 2/3 cup Brauner Zucker
  • 1 Cup + 2 Tablespoons Mehl
  • 1/4 Teaspoon gemahlener Zimt
  • 1/3 Teaspoon Salz
  • 3 Tablespoons Butter
  • 1 Teaspoon Weinstein- Backpulver
  • 1/4 Vollmilch

Zimteis

  • 1 Eigelb
  • 1 Ei
  • 200 g Schlagsahne
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 2 TL gemahlener Zimt

Zubereitung des herbstlichen Desserts

  1. Die Zwetschgen waschen, halbieren und den Kern entfernen.
  2. Dann werden sie in eine Schüssel gelegt und mit 1 EL Zucker (vom 2/3 Cup) bestreut. Umrühren und stehen lassen.

Zimteis

  1. Ich fange mit dem Zimteis an, denn das muss für einige Stunden – etwa 3 bis 4 – in das Gefrierfach, sonst gibt es lediglich Zimtsoße oder Halbgefrorenes zum Zwetschgen-Cobbler dazu.
  2. Zunächst werden das Ei und das Eigelb aufgeschlagen.
  3. Dann kommen der Vanillezucker und der gemahlene Zimt hinein. Solange weiterschlagen, bis die Masse cremig wird.
  4. Dann wird die Schlagsahne mit den Schneebesen des Handmixers aufgeschlagen.
  5. Anschließend wird die Eimasse unter die Sahne gerührt.
  6. Sobald eine homogene Masse entstanden ist, wird diese in eine Dose mit Deckel umgefüllt und in den Froster verfrachtet.
  7. Damit das Eis auch cremig wird, muss es in regelmäßigen Abständen umgerührt werden. Dafür hole ich das Eis erst nach 30 Minuten und dann stündlich aus dem Gefrierschrank und rühre es mit den Schneebesen meines Handrührgerätes gründlich um.
  8. Ist die Eismasse auf dem besten Weg ein erwachsenes Zimteis zu werden, könnt ihr mit dem Zwetschgen-Cobbler loslegen.

Zwetschgen-Cobbler

  1. Der Ofen wird auf 230° C vorgeheizt.
  2. Die Pflaumen werden nun inklusive des ausgetretenen Saftes in eine gefettete Auflaufform gegeben und darin verteilt.
  3. Den restlichen Zucker und die beiden Tablespoons Mehl, den Zimt, das Salz und 1 Tablespoon Butter darüber streuen. Umrühren.
  4. Die Auflaufform nun in den vorgeheizten Ofen stellen und 10 Minuten backen.
  5. In der Zwischenzeit, wird die Kruste zubereitet:
  6. Die restlichen Zutaten miteinander verrühren und eine Teigkugel daraus formen.
  7. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche oder – besser – zwischen Frischhaltefolie wird der Teig nun in der Form der Auflaufform ausgerollt.
  8. Sobald die 10 Minuten um sind und die Zwetschgen vor sich hin blubbern, wird die Form aus dem Ofen genommen und die Teigdecke vorsichtig oben auf die Pflaumen gelegt.
  9. Der Zwetschgen-Cobbler darf nun zurück in den heißen Backofen.
  10. Nach 25 bis 30 Minuten sollte er fertig sein. Das erkennt ihr daran, dass die Pflaumenfüllung blubbert und die Teigdecke ein köstliches Goldbraun angenommen hat.
  11. Den Zwetschgen-Cobbler aus dem Ofen nehmen und für etwa 10 Minuten ruhen lassen. Ich habe ihn an dieser Stelle etwas länger abkühlen gelassen, da ich mir an der heißen Füllung nicht die Zunge verbrennen wollte.

Ist der Cobbler auf eine „genießbare“ Wärme abgekühlt, wird er mit einer Kugel Zimteis oben drauf verziert und serviert.

Vielen Dank an Katja für das tolle Zimteisrezept.



Kommentar verfassen