Pfiffige Rosenkohlcremesuppe mit Wursteinlage

Pfiffige Rosenkohlcremesuppe mit Wursteinlage

Nie im Leben hätte ich gedacht, dass ich einmal ein großer Fan von Rosenkohl werden würde. Vor ein paar Jahren habe ich meine Meinung geändert. Inzwischen schmeckt mir dieses herbe Wintergemüse richtig gut. So gut, dass es mir schon schwerfällt, die Saison abzuwarten. Zum Glück gibt es ganzjährig Tiefkühlware. Aus diesem TK-Rosenkohl habe ich eine Rosenkohlcremesuppe zubereitet.

Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, der Suppe einen leichten Frischekick zu verleihen. Ich habe die Rosenkohlcremesuppe hierfür mit Limettensaft verfeinert. Dieser kontrastiert ganz hervorragend zum herben Geschmack des Kohls.  Als kleine Einlage habe ich ein paar Scheiben einer Chorizo verwendet, die ich mir aus Andalusien mitgebracht habe. Natürlich können auch andere würzige Wurstsorten zur Suppe gereicht werden. Ich denke da an eine herzhafte Hirschsalami oder eine polnische Knoblauchwurst. Euer Geschmack entscheidet.

Zutaten für 4 Portionen Rosenkohlcremesuppe:

Zum Serieren

  • ein paar Scheiben deftige Wurst

So leicht ist die Rosenkohlcremesuppe zubereitet:

  1. Falls ihr frischen Rosenkohl verwendet, dann müsst ihr ihn vorbereiten. Das heißt, ihr müsst die Stiele kürzen und welke Blätter entfernen. Tiefgekühlter Rosenkohl ist zum Glück schon fertig.
  2. Der Rosenkohl wird nun in der Gemüsebrühe weich gekocht.
  3. Ist der grüne Minikohl weich, so wird er zunächst om Herd genommen.
  4. Jetzt nehmt ihr euren Pürierstab zur Hand. Dieser darf erst ruhen, wenn ein cremiges Rosenkohlmus entstanden ist.
  5. Diesem fügt ihr die Schlagsahne hinzu.
  6. Nun darf die Rosenkohlcremesuppe noch einmal kurz auf den Herd. Sie wird allerdings nur erwärmt, nicht aufgekocht.
  7. Am Ende mit Salz, Pfeffer und dem Limettensaft abschmecken.
  8. Sollte dir die Konsistenz zu dickflüssig sein, dann könnt ihr gern mit etwas Wasser nachhelfen. Meine Suppe habe ich etwas dickflüssiger gelassen. Ich tunke so gern Brot hinein.
  9. Serviert wird die Rosenkohlsuppe mit klein geschnittener, deftiger Wurst. Wie eingangs schon erwähnt, habe ich eine Chorizo genommen. Ein paar Scheiben genügen.


Kommentar verfassen