Chili con Carne

Chili con Carne

Chili con Carne ist im Prinzip nichts weiter als ein mexikanischer Eintopf. Und so bereite ich es auch zu. Ich schmeiße alles in einen Topf und warte. Als Ergebnis erhalte ich ein leckeres Gericht und viel Lob.

Chili con Carne mit Tortilla- Chips

Wenn ich Chili con Carne koche, dann mache ich für gewöhnlich eine riesige Portion. So habe ich ein Mal die Arbeit, aber noch richtig lange ein leckeres Essen. Ich friere immer einen Teil in kleinen Gefrierbeutelchen ein. Wenn ich Besuch bekomme, dann taue ich eines davon auf und reiche Tortillachips dazu. Einen besseren Dip gibt es kaum!

Zutaten für mein Chili con Carne

• 500 g Rinder-Hackfleisch

• 1 Packung (entspricht 500g) passierte Tomaten

Kartoffeln würfeln2 Dosen Kidneybohnen

• 1 Dose Mais

Kreuzkümmel

Koriander (Pulver)

• Getrocknete Chilischoten

• 3 große Kartoffeln, gewürfelt.

• 1 Zwiebel, klein geschnitten

• 2 Knoblauchzehen

• Salz

Olivenöl

Chili con Carne, man koche alles in einem Topf

  1. Ich nehme mir einen großen Topf und gebe einen guten Schuss Olivenöl hinein. Das erhitze ich. Dann brate ich die Zwiebeln darin an.
  2. In der Zwischenzeit gebe ich die Kidneybohnen in ein Sieb und spüle sie ab. Den Saft, der in der Dose ist, den brauchen wir nicht.
  3. ChilisDann gebe ich die Kidneybohnen in das heiße Öl zu den Zwiebeln und gönne ihnen noch ein bisschen Wärme.
  4. Die Flamme drehe ich aber trotzdem schon auf halbe Kraft herunter.
  5. Nach ein paar Minuten kommen die passierten Tomaten hinzu. Alles schön verrühren und den Deckeln drauf. Die Bohnen verkochen dann leicht. Das gibt einen herrlichen Geschmack.
  6. Ein paar der getrockneten Chilis wandern auch gleich mit hinein. Wer es nicht so scharf mag, der ist an dieser Stelle lieber etwas geiziger.
  7. Deckel drauf und ruhig eine Weile vor sich hin köcheln lassen. Ich nehme mir dafür eine halbe Stunde Zeit. Mehr geht aber auch.
  8. Jetzt mache ich noch etwas Öl in einer Pfanne heiß und brate das Hackfleisch scharf an. Ich brate es nie durch, denn es wird im Topf gar. Mir geht es nur um die Aromen, die beim Anbraten entstehen.
  9. Die Kartoffeln brauchen nicht so lange, daher kommen sie auch Hmmmm, lecker!erst jetzt mit in den Topf.
  10. Jetzt wasche ich in meinem Sieb den Mais. Dieser kommt auch dazu.
  11. Schließlich das angebratene Fleisch nebst Saft und fett hineingeben.
  12. Nun geht es ans Würzen. Alles sollte erst einmal kräftig mit Salz abgeschmeckt werden.
  13. Dann etwas Kreuzkümmel und wenig von dem Koriander hinzu geben. Der Kreuzkümmel kann ruhig etwas dominanter sein.
  14. Nun noch den Knoblauch hineinpressen.
  15. Wenn die Kartoffeln gar sind, ist es auch das Chili.

Guten Appetit.

Ich serviere den Eintopf gern mit Tortillachips und reibe noch etwas Käse darüber. Wer mag kann auch einen Löffel Saure Sahne auf den Tellerrand geben. Die Kombination ist wirklich unheimlich lecker.

 



Kommentar verfassen