Hühnersuppe mit Nudeln

Hühnersuppe ist nach Miracoli-Spaghetti ungefähr das einfachste Gericht, das man kochen kann. Bei Grippe und Erkältungskrankheiten bewirkt sie wahre Wunder und ist so ganz nebenbei ein Klassiker der koscheren Küche, weshalb sie jüdisches Penicillin genannt wird. Eine frisch gekochte Suppe wärmt von Innen und versorgt uns mit all den Nährstoffen, die unser Körper im Kampfeinsatz braucht!

Hühnersuppe- Bekannt als Jüdisches Penicillin

Hühnersuppe kochen bedeutet nicht den Wasserkocher anzuschmeißen und einen Brühwürfel von dem Instantzeug in eine Tasse zu werfen. Stattdessen wird etwas Gemüse geschnippelt und zusammen mit dem Fleisch im Topf gekocht. Das ist schnell, einfach und auch mit 39 Grad Fieber zu bewältigen. Zur Not fragt man einen Freund. Dafür sind die ja da.

Zutaten für eine Wochenration „Medizin“ a.k.a. Hühnersuppe

  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 Zwiebel
  • 4-5 Hähnchenschenkel (Man kann auch ein Suppenhuhn nehmen-ich halte den Aufwand bei den Schenkeln nur geringer bei größerer Fleischausbeute.)
  • Salz
  • Pfeffer
  • eine Messerspitze Thymian
  • Nudeln oder Reis nach Wunsch

Hühnersuppe- so kocht man das Wundermittel

  1.  Die Petersilie beiseite legen.
  2. Das Suppengrün putzen und klein schneiden. Dann wandert es gleich in einen großen Topf.
  3. Die Zwiebel wird grob gehackt und kommt zum Gemüse.Hühnersuppe als Basis für zahlreiche köstlichkeiten
  4. Dann die Hähnchenschenkel waschen. Trocken muss man die nicht tupfen. Die gehen ohnehin gleich baden. Ab in den Topf damit.
  5. Dann 3 Teelöffel Salz und den Thymian hinzufügen.
  6. Den Topf bis etwa 5 cm unter den Rand mit Wasser füllen.
  7. Die Suppe aufkochen und etwa 1 Stunde kochen lassen. Dass das Fleisch gar ist, erkennt man an der sich leicht ablösenden Haut.
  8. Dann den Herd ausstellen und die Hühnerbeine aus dem Topf nehmen.
  9. Nach kurzem Abkühlen wird das Fleisch von den Knochen gelöst. Mit chirurgischer Präzision trenne ich mich hier von Haut, Knorpel, Fett und Sonstigem für mich Ungenießbarem.
  10. Das Fleisch kommt dann wieder in die Suppe.
  11. Eventuell muss noch etwas Wasser nachgefüllt werden, da beim Kochen sehr viel verdampft.
  12. Die Hühnersuppe wird nun noch einmal mit Salz und anschließend mit Pfeffer abgeschmeckt.
  13. Dann wird sie wieder aufgekocht, der Herd wird ausgeschalten und die frisch gehackte Petersilie hineingegeben.
  14. Nudeln oder Reis nach Packungsanweisung kochen, auf einen Teller füllen und mit der Suppe übergießen.

Guten Hunger und allen Kranken wünsche ich zusätzlich eine gute Besserung.

Wer das Bett hüten muss und auf der Suche nach etwas Lesestoff ist: Auch der Spiegel hat dem Phänomen „Hühnersuppe“ einen Beitrag gewidmet.

Kommentar verfassen