Grüne Bohnen: So wird ein leckerer Salat daraus!

Ich liebe Grüne Bohnen, damit meine ich die Buschbohnen, die es immer im August auch in den Supermärkten zu kaufen gibt. Meine Eltern haben welche im Garten und dieses Jahr waren wieder so viel am Strauch, dass ich davon eine gigantische Schüssel Salat machen konnte.

Grüne- Bohnen- Salat

Grüne Bohnen eignen sich natürlich noch für viele weitere tolle Gerichte. Der Salat ist aber sehr schnell gemacht und damit auch für Leute, die tendenziell weniger Zeit haben gut geeignet.

Zutaten für meinen Grüne Bohnen- Salat

  • Grüne Bohnen1 kg Grüne Bohnen (ich glaube, dass sie in dem Mengenverhältnis verkauft werden.)
  • 1 Bund frisches Bohnenkraut (liegt meistens im Supermarktregal direkt daneben) oder die getrocknete Variante
  • 1 Zwiebel
  • 1 Bund Petersilie
  • Essigessenz
  • Wasser
  • Zucker
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

So funktioniert es:

  1. Die mühseligste Arbeit zuerst: Das Schnippeln der Bohnen Das heißt, dass die Enden abgeschnitten, eventuelle Fäden gezogen und die Bohnen in Stücke geschnitten werden sollen. Die Größe kann jeder seinen Vorlieben anpassen, je nachdem wie viel er gern auf der Gabel hätte.
  2. Ist alles geschnitten, werden die Bohnen noch einmal gründlich gewaschen.
  3. Dasselbe macht man mit dem Bohnenkraut.
  4. Bohnen und Bohnenkraut in einen großen Topf geben und alles mit Wasser bedecken.
  5. Das muss jetzt reichlich gesalzen werden.
  6. Der Topf kommt auf den Herd und die Bohnen werden erst mal aufgekocht und müssen solange kochen, bis sie noch bissfest sind. Ich stelle mir immer so 15 Minuten auf meiner Eieruhr ein. Wichtig ist noch, den Deckel dabei geschlossen zu halten. Ich weiß nicht warum, hat meine Mama so gesagt und Mama muss es wissen. Auf mittlerer Hitze kocht da nix über.
  7. Nach der Bissprobe, den Herd ausschalten und die Bohnen im Wasser stehen lassen. Wenn man, wie ich, alles abends kocht, kann man das auch über Nacht so lassen.
  8. Am nächsten Morgen dann, das Bohnenwasser ist meist noch richtig warm, gieße ich es ab und fülle die Bohnen in eine Schüssel um.
  9. Dann beginnt das Abschmecken mit Essig, Zucker und Wasser. Hierfür die drei Komponenten in einer kleinen Schale zusammenrühren. Es sollte jeder selber entscheiden, wie süß-sauer er es haben möchte. Ich mag es, wenn die Säure etwas überwiegt. Wer, wie mein Freund Gregor, einen höheren PH-Wert bevorzugt, nimmt weniger von der Essigessenz.
  10. Nach dem süß-sauren Feintuning, kommt ein ordentlicher Schluck Olivenöl über den Salat. Ich kenne da immer kein Maß. Aber so 3 Esslöffel mache ich schon darüber, mindestens.
  11. Alles wird nun noch mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.
  12. Dann noch eine Zwiebel klein schneiden und an den Salat geben.
  13. Zum Schluss noch die Kräuter drüber und alles kräftig durchmengen.
  14. Ab damit in den Kühlschrank, damit der Salat so richtig schön durchzieht.
  15. Guten Appetit!

 

Kommentar verfassen