Tapas: Salate mit Tomate, Champignons und Chorizo!

Tapas habe ich schon ganz oft selbst gemacht. Aus Chorizo, Knoblauch, Tomaten und Co. zaubere ich regelmäßig die kleinen Köstlichkeiten, die die meisten von uns mit spanischer Lebensart verbinden. Hierfür halte ich mich mal mehr und mal weniger an „Original“-Rezepte. Welches nun das ursprüngliche Rezept ist, kann sowieso keiner so genau sagen. Soljanka macht schließlich auch jede Familie anders.

Tomaten-Chorizo-Salat verfeinert mit Sherry

Das Wort Tapa bedeutet so viel wie Deckel und diente ursprünglich dazu, die Getränke vor dem Einfall von Insekten zu schützen. Unter der Sonne Andalusiens hat sich über die Jahrhunderte eine ganze Tapaskultur entwickelt. Immer wenn ich in den Urlaub dorthin fahre, besuche ich in meiner Traumstadt Sevilla diverse Tapasbars. Bei jedem Besuch kommen neue hinzu, sodass mein Tapeo (der Zug durch die Bars) bei mir inzwischen die halbe Nacht dauert.

An dieser Stelle möchte ich zwei meiner Lieblingssalate vorstellen. Den Tomaten-Chorizo-Salat hatte ich mir bei Jamie Oliver abgeschaut. Er hat ihn allerdings etwas anders zubereitet. Den Salat mit den Champignons habe ich einmal in einer Tapasbar in Cordoba bestellt. Selbstverständlich musste ich den nachkochen.

Zutaten für Tomaten-Chorizo-Salat und Champinones con Chorizo

  • 500 g Rispentomaten
  • 125 g Chorizo (Einen interessanten Artikel dazu gibt es hier.)
  • 1 mittelgroße rote Zwiebel
  • 2 Teelöffel TK-Salatkräuter (steht so auf der Packung)
  • 3 EL Olivenöl (man kann auch großzügiger sein)
  • 4 cl Sherry medium dry
  • Etwas Zitronensaft

 

  • 500 g Champignons, weiß
  • 3 EL Olivenöl
  • 125 g Chorizo
  • 4 cl Sherry

Zubereitung der Salate

Der Tomaten-Chorizo-Salat

  1. Die Tomaten werden gewaschen, der Strunk entfernt und dann werden sie in Achtel geschnitten.
  2. Anschließend können die Tomaten schon in der Salatschüssel platz nehmen.
  3. Nun wird die Zwiebel ganz fein gehackt und die TK-Salatkräuter über die Tomaten gegeben.
  4. Die Chorizo muss nun ebenfalls klein geschnitten werden. Wenn die Wurst einen Naturdarm hat, dann braucht dieser nicht entfernt werden. Der Kunstdarm schon!
  5. Dann werden etwa 1 Zentimeter dicke Scheiben abgeschnitten und diese noch einmal geviertelt.
  6. Die leckeren Champignons  mit Chorizo und Sherry verfeinert Das Olivenöl darf derweil in einer Pfanne heiß werden.
  7. Die Chorizoscheiben werden in das heiße Öl gegeben.
  8. Unter Rühren wird so das Fett der Wurst ausgelassen und das Olivenöl nimmt den Geschmack der Chorizo auf.
  9. Nach etwa 5 Minuten wird das Ganze mit dem Sherry abgelöscht.
  10. Nach einer weiteren Minute wird dann das Wurst-Fett-Gemisch über die Tomaten gegossen.
  11. Den Tomaten-Chorizo-Salat mit ein paar Spritzern Zitronensaft verfeinern und gründlich umrühren.

Champinones con Chorizo

  1. Passend dazu: Frisch (aufgebackenes) Walnuss-CiabattaDie Champignons werden von grobem Schmutz befreit. Wir alle wissen ja bereits, dass man Pilze nicht in Wasser waschen darf.
  2. Dann das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen.
  3. Die Pilze werden in das heiße Öl gegeben und bleiben darin bis sie eine leicht braune Farbe haben. Ab und an sollten sie gewendet werden.
  4. In der Zwischenzeit wird die Chorizo in etwa 1 cm dicke Scheiben geschnitten und diese noch einmal geviertelt. Man kann die Scheiben aber auch ganz lassen.
  5. Die Wurst wandert anschließend zu den Champignons in die Pfanne und wird dort wieder ausgelassen. Die Pilze färben sich dabei leicht rötlich und nehmen, wie das Olivenöl auch, den Geschmack der Chorizo auf.
  6. Nach etwa 5 Minuten den Pfanneninhalt mit dem Sherry ablöschen.
  7. Nach wenigen Minuten dürfte der Alkohol verdampft sein.
  8. Die Champignons nebst Wurst und aromatisieertem Öl wandern in eine hitzebeständige Schüssel. Einmal umrühren und fertig.

Es darf angerichtet werden. Wer es genauso simpel mag wie ich, der reicht einfach nur frisches Weißbrot dazu. Lecker!

P.S.: Ich habe mit Absicht keinen Knoblauch verwendet, da ich ohnehin immer eine Alioli mache, wenn es Tapas gibt. Wer will, kann diesen aber bevor der Pfanneninhalt in die Schüssel gegossen wird dazu geben. Dann verbrennt der Knoblauch auch nicht.

 

1 Kommentar

  1. Au lecker, das muss ich machen. Jetzt wo das Wetter hier in Kölle wieder besser und sommerlich ist, schaut man gleich nach Tapas. 🙂 Wird am Wochenende nachgemacht.
    Liebe Grüße, Dirk

Kommentar verfassen