Vegane Soljanka: Der saure Klassiker mit Tofu und Seitan

Vegane Soljanka? Die sonst unter meinen Testessern vorherrschende Skepsis wich in diesem Fall einer nie da gewesenen Probierlaune. Obwohl das Produkt Tofu bei vielen als fad und geschmacklos in Verruf steht und die Beschreibung von Seitan nur verzogene Gesichter hervorruft, habe ich es geschafft, mit der veganen Variante der ostdeutschen sauren Suppenspezialität zu überzeugen. Seht selbst!

Vegane Soljanka: fleischfreie Variante der ansonsten fleischlastigen DDR-Suppe

Möglicherweise erwecke ich mit meiner neuesten Rezeptidee den Eindruck, ich würde alles tun, um nicht das familieneigene Soljankarezept preisgeben zu müssen. Das stimmt nur halb. Einige Zutaten, die laut meiner Mutter unbedingt an ihre Soljanka müssen, würden gar nicht mein Kriterium der Zusatzstofffreiheit erfüllen. Ändere ich die Zutaten jedoch ab, handelt es sich nicht mehr um „das Familienrezept“.

Was alle Soljankavarianten gemein haben, ist, dass sie eine Rückschau auf den Kühlschrankinhalt der vergangenen Tage darstellten und meistens nach Familienfeiern gekocht wurden. Der ganze Wurstaufschnitt und die Bratenreste durften schließlich nicht verkommen. Daher gilt die ostdeutsche Soljanka nach wie vor als Restesuppe. Das soll auch in der veganen Variante nicht anders sein. Ihr könnt natürlich, so wie ich, extra für eure vegane Soljanka einkaufen gehen.

Zutaten für einen großen Topf vegane Soljanka

  • 1 Bund Suppengrün
  • 2 Lorbeerblätter
  • 3 Pimentkörner
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 EL Majoran
  • Etwas Bohnenkraut
  • 250 g weiße Champignons
  • 1 kleines Glas Gewürzgurken (etwa 185 g Abtropfgewicht)
  • 1 Glas kleines Glas Tomatenpaprika (etwa 165 g Abtropfgewicht)
  • 1 Dose Pizzatomaten
  • 1 Tube Tomatenmark
  • 7 EL Apfelessig
  • 2 EL Rohrohrzucker
  • 200 g Tofu Rosso
  • 200 g Räuchertofu
  • 1 Packung Mini-Tofu-Wiener
  • 200 g Seitan
  • Salz, Pfeffer zum Würzen
  • 3 EL kalt gepresstes, extra natives Olivenöl

Zubereitung der veganen Soljanka

  1. Aus der Zwiebel, dem Piment, den Lorbeerblättern, Majoran, Bohnenkraut und dem Suppengrün eine „hausgemachte Gemüsebrühe“ herstellen.
  2. Während die Brühe kocht, die Gewürzgurken und die Tomatenpaprika abtropfen.
  3. Die Gewürzgurken vierteln.
  4. Die Champignons putzen und in Scheiben schneiden.
  5. Räuchertofu, Tofu Rosso, die Tofu Wiener und den Seitan in kleine Würfel schneiden.
  6. Ist die Gemüsebrühe fertig, muss die Zwiebel entfernt werden.
  7. Anschließend kommen die Pizzatomaten, das Tomatenmark und die klein geschnittenen Zutaten sowie die Tomatenpaprika hinein.
  8. Alles zusammen aufkochen.
  9. Den Herd ausschalten, mit dem Rohrohrzucker und dem Apfelessig die fertige vegane Soljanka abschmecken. Die angegebenen Mengen sind nur Richtwerte. Entscheidet ihr, wie sauer ihr eure Suppe haben wollt.
  10. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit dem Olivenöl verfeinern.


Kommentar verfassen