Zwetschgen: Als Soße zu gebratenem Fleisch

Es ist Zwetschgenzeit und auf sämtlichen Kochblogs, auf Pinterest und bei Instagram werden viele Zwetschgenkuchen gepostet. Ein Rezept dafür habe ich schon auf dem Blog, ein Weiteres wird folgen.

Zwetschgen: Als Soße zu gebratenem Fleisch

Vor ein paar Tagen habe ich mich allerdings gefragt, wieso es eigentlich immer Kuchen sein muss. Zwetschgen sind wie geschaffen für Deftiges. Auch das ist bekannt: An kalten Wintertagen und zu Weihnachten werden Braten mit Pflaumen oder Zwetschgen zubereitet. Ich wollte aber nicht bis Weihnachten warten; die Zwetschgen, die ich schon zu Hause hatte, sahen ebenfalls so aus, als würden sie nicht warten wollen.

Auf der Suche nach einer leckeren und deftigen Soße aus Pflaumen bin ich bei Jamie Oliver fündig geworden. Der präsentierte in seinem Rezept eine Pekingente mit einer asiatisch angehauchten Pflaumensoße. Und genau diese Soße stelle ich heute vor, ohne Ente, dafür mit Steaks.

Zutaten für die Pflaumensoße für 4 Personen

  • Zwetschgen: Als Soße zu gebratenem Fleisch12 Zwetschgen, entsteint und halbiert
  • 5 EL Rohrohrzucker
  • 1/3 TL Fünf-Gewürze-Pulver
  • 3 EL helle Sojasoße
  • ½ TL Chilipulver
  • einen Schluck Wasser

Zubereitung der Pflaumensoße

  1. Die Zwetschgen halbieren, entkernen und mit einem Schluck Wasser in einen Topf füllen.
  2. Den Zucker, die Sojasoße und die Gewürze dazugeben.
  3. Alles zum Kochen bringen.
  4. Sobald die Pflaumen weich und die Flüssigkeit eingekocht ist, den Herd ausschalten.
  5. Ihr könnt nun die Pflaumenhaut herausfischen, wenn ihr wollt. Ich hab das nicht getan. Ich mag es, wenn die Dinge hausgemacht aussehen und nicht perfekt und einheitlich, wie aus der Lebensmittelfabrik.

Da meine Steaks ein wenig Aufmerksamkeit, aber wenig Zeit benötigten, habe ich die Pflaumensoße vorm Braten zubereitet. Neben Steaks könnt ihr als Variante zum Kursbraten auch Schweinefilet dazu essen. Ansonsten passen alle Arten von Geflügel und natürlich Wild zur Pflaumensoße.

Lasst es euch schmecken!

1 Kommentar

  1. Eine tolle Idee. Werde die Sosse mal auch nach kochen. Bin sicher es schmeckt super zu Fleisch.
    LG, Diana

Kommentar verfassen