Apfelmuffins mit Joghurt: saftig und leicht

Apfelmuffins mit Joghurt: saftig und leicht

Wenn ihr diese Apfelmuffins das erste Mal backt, wundert euch nicht. Dank des Joghurts bleiben sie in ihrem Inneren unglaublich saftig. Andere Muffins werden nach einem Tag trocken. Nicht diese Apfelmuffins. Die schmecken auch noch am 2. Tag, falls sie überhaupt so lange überleben.

Es gibt noch einen Unterschied zu anderen Muffins: Diese Apfelmuffins haben knapp 144 kcal, sind also im Vergleich zu einem normalen Stück Kuchen wirkliche Leichtgewichte. Geschmacklich merkt man es ihnen überhaupt nicht an! Im Rezept steht zwar, dass man Natron verwenden muss, allerdings ist die Menge zu gering, um diesen typisch seifigen Geschmack hervorzurufen. Ich habe mich inzwischen mehrfach davon überzeugt. Frohes Gelingen!

Zutaten für 12 Apfelmuffins

  • 3 säuerliche Äpfel
  • etwas Zitronensaft zum Beträufeln
  • 250 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • ½ TL Natron
  • 1 Ei
  • 100 g Zucker
  • 25 g Vanillezucker
  • 80 ml Rapsöl
  • 250 g Naturjoghurt, mindestens 3,8 % Fett
  • Muffinförmchen aus Papier

Zubereitung der Apfelmuffins

Zunächst werden die Äpfel vorbereitet:

  1. Die Äpfel waschen und schälen. Anschließend werden sie entkernt und in kleine Würfel geschnitten.
  2. Damit die Apfelstücke nicht braun werden, müssen sie mit etwas Zitronensaft beträufelt werden.

Dann wird der Teig zusammengerührt:

  1. Im nächsten Schritt werden Mehl, Natron und Backpulver miteinander vermischt und in eine Schüssel gesiebt.
  2. In einer weiteren Schüssel nun das Ei aufschlagen und zusammen mit dem Zucker, dem Vanillezucker, dem Joghurt und dem Öl zu einer cremigen Masse verquirlen.
  3. Nach und nach dann das Mehl unter die Eimasse rühren.
  4. Zum Schluss hebt ihr die Apfelstücke unter den Teig.

Die Apfelmuffins müssen noch gebacken werden:

  1. Nun legt ihr eine Muffinform mit Papierförmchen aus.
  2. Dann verteilt ihr den Teig für die Apfelmuffins möglichst gleichmäßig auf die Förmchen.
  3. Diese dürfen nun bei 180°C auf der mittleren Einschubleiste des Backofens für 30 Minuten backen. Sie sind fertig, wenn sie oben eine goldbraune Farbe haben.
  4. Nach dem Ende der Backzeit, nehmt ihr die Apfelmuffins aus dem Ofen und lasst sie nun noch für ein paar Minuten ruhen, bevor sie aus der Muffinform befreit werden dürfen.
  5. Meine Muffins habe ich mit Vanilleschlagsahne garniert. Hierfür müsst ihr einfach Schlagsahne mit Vanillezucker aufschlagen und auf den Apfelmuffins verstreichen.

Gutes Gelingen!



Kommentar verfassen