Ein Hauch von Ostsee: Fischsoljanka

Fischsoljanka wie an der Ostsee

Im Urlaub an der schönen Ostsee, habe ich mir in dem beschaulichen Fischerdorf Breege immer wieder eine leckere Fischsoljanka gegönnt. Ich weiß gar nicht, warum ich so lange damit gezögert habe, sie nachzukochen. Als die Großeltern meines Freundes uns dann letztes Wochenende zwei große Pakete mit vor Nowegen gefangenem Fisch in die Hand drückten, war das genau die Anregung, die ich brauchte.

Fischsoljanka wie an der Ostsee

Da es nun eine Fischsoljanka sein musste, brauchte ich ja auch ein Rezept oder einen Leitfaden, an dem ich mich orientieren konnte. Bisher hatte ich immer nur den fleischhaltigen DDR-Klassiker gekocht. Nach einer kurzen Recherche, bin ich dann zu dem Schluss gekommen, die gleichen Zutaten zu verwenden und nur das Fleisch durch den Fisch auszutauschen. Experiment geglückt, würde ich mal sagen. Ich weiß gar nicht, warum ich mir solche Gedanken gemacht habe, so einfach wie das war!

Zutaten für eine Fischsoljanka wie an der Ostsee

  • 1 kg Fisch, welcher es sein soll, ist Geschmackssache. Wäre aber authentischer mit typischem Ostseefisch
  • 1 weiße Zwiebel
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Bund Suppengrün
  • 20 g Butter
  • 1/2 Tube Tomatenmark
  • 1 Glas Tomatenpaprika, abgetropft und gewürfelt
  • 1 Glas Gewürzgurken, abgetropft und klein geschnitten
  • 1 Dose Tomaten in Stücken
  • 1/2 Flasche Tomatenketchup (ich nehme immer den von Werder)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1/2 Teelöffel getrockneter Thymian
  • 3 Lorbeerblätter
  • 5 Pimentkörner

So wird die Fischsoljanka gekocht

  1. Die Zwiebeln häuten und klein schneiden.
  2. Dann das Suppengrün ebenfalls klein schneiden, bis auf die Petersilie. Die darf erst einmal in ein Wasserglas.
  3. Die Butter in einem großen Kochtopf zerlassen und das Olivenöl hinzu geben.
  4. Nun die Zwiebeln darin anschwitzen.
  5. Mit Wasser angießen, dabei aber bitte noch genügend Platz zum Rand lassen, sonst geht das Umfüllen wieder los. Das konnte ich dieses Mal vermeiden, anders als bei meinen Grünen Bohnen damals.
  6. Das Suppengrün zusammen mit dem Thymian, dem Piment und den Lorbeerblättern in das Wasser geben und alles aufkochen.
  7. In der Zwischenzeit den Fisch in mundgerechte Stücke schneiden und sobald das Gemüse kocht mit in den Topf geben.
  8. Das muss jetzt etwa 15 Minuten kochen.
  9. Anschließend den Ketchup, die Tomaten, die Gewürzgurken, die Tomatenpaprika und das Tomatenmark hinzugeben. Noch einmal aufkochen. Wer Ketchup nicht mag, der kann statt dessen auch mehr Tomatenmark nehmen und der Suppe dann mit ein wenig Essig einen säuerlichen Geschmack verleihen. Ein wenig ergibt der sich aber auch schon durch die Tomatenpaprika und durch die Gewürzgurken.
  10. Das sieht doch schon ziemlich nach Fischsoljanka aus. Die Suppe muss jetzt noch mal mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt werden.
  11. Wer die Zeit hat, der lässt sie über Nacht ziehen. Wie bei jedem anderen Eintopf auch, schmeckt es dann einfach noch mal ein bisschen besser.
  12. Vor dem Servieren noch die gehackte Petersilie darüber streuen.

Ich wünsche einen guten Appetit!

 

Kommentar verfassen