Schokoladentarte mit Othello Keksen

Vergangenes Wochenende habe ich es mir mit dem Backen einfach gemacht und den Kühlschrank für mich backen lassen. Wie es in der Werbung so schön heißt. Die Schokoladentarte, die ich euch heute vorstelle, ist unglaublich schnell gemacht. Gutes muss eben nicht kompliziert sein. Meinen Testessern hat sie nämlich hervorragend geschmeckt.

Schokoladentarte mit einem Boden aus Othello-Keksen

Ich fand die Schokoladentarte auch ziemlich lecker und das, wo ich doch gar keine Schokoladenliebhaberin bin. Meine Achillesferse sind eher Kekse, genau genommen die Othello-Kekse von Wikana. So war es für mich eine leichte Entscheidung, daraus den Boden für die Tarte herzustellen.

Zutaten für die Schokoladentarte

Für den Boden

  • 70 g Butter
  • ¾ Packung Othello-Kekse (oder eben 175 g andere Schokoladenkekse)+ 2 Kekse für die Deko

Für die Füllung

  • 1 Packung Bio-Schokoladenpudding-Pulver
  • 500 ml Milch
  • 2 EL Vanillezucker
  • 1 mittelgroße Banane

Die Zubereitung der Schokoladentarte

  1. Die Kekse zerbröseln und in eine Rührschüssel geben.
  2. Die Butter zerlassen und zu den Keksen gießen.
  3. Mit den Händen daraus einen Teig machen.
  4. Den Keksteig auf den Boden einer Tarteform füllen und fest andrücken.
  5. Einen Rand formen.
  6. Den Keksboden in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen. Das dauert in etwa eine halbe Stunde.
  7. Nach der Packungsanweisung den Schokoladenpudding mit der Milch und dem Zucker kochen.
  8. Den fertigen Pudding in ein kaltes Wasserbad stellen und unter gelegentlichem Umrühren erkalten lassen. Es darf sich keine Pelle bilden.
  9. In der Zwischenzeit die Banane schälen, in Scheiben schneiden und diese auf dem Keksboden verteilen.
  10. Ist der Pudding abgekühlt, wird er auf den Keksboden gegossen.
  11. Die Schokoladentarte muss nun erneut in den Kühlschrank, damit die Füllung fest wird.
  12. Ist nun auch die Füllung fest, werden die übrigen beiden Othello-Kekse zerbröselt und als Dekoration über die Schokoladentarte gestreut.

Lass es euch schmecken!

P.S. Ich werde beim nächsten Mal Sahne mit Vanillezucker aufschlagen und diese dann dazu servieren oder die Tarte mit der Schlagsahne verzieren.

Kommentar verfassen