Der Schwedeneisbecher: Vanilleeis mit Apfelmus & Eierlikör

Der Schwedeneisbecher: Vanilleeis mit Apfelmus & Eierlikör

Was ein Schwedeneisbecher ist, das weiß jeder Erwachsene im Osten Deutschlands. Als ich vor etlichen Jahren neben der Schule in einem Eiscafé gearbeitet habe, durfte ich viele Schwedenbecher zubereiten und an die Tische bringen. Ich selber habe nie einen probiert. Bis vor Kurzem, als ich für meinen Mann und mich welche gezaubert habe. Das Rezept möchte ich an dieser Stelle mit euch teilen.

Das Besondere an einem Schwedeneisbecher und damit der wesentliche Unterschied zum “normalen” Eierliköreisbecher ist, dass der Schwede noch eine ordentliche Portion Apfelmus enthält. In diesem Rezept verwende ich statt des herkömmliches Apfelmus Apfelmark. Letzteres enthält lediglich die natürliche Süße der verwendeten Äpfel und wurde nicht zusätzlich gezuckert. Außerdem habe ich selbst gemachten Eierlikör genommen. Der kommt ohne Zusätze aus und schmeckt dadurch viel besser.

eierlikoer-selber-machen-rum-sahne-rezepte
Eierlikör kannst du leicht selber machen.

Ich war allerdings etwas faul und habe das Vanilleeis nicht selbst gemacht. In den Sommermonaten hole ich mir mein Eis immer vom Eisdieler meines Vertrauens. Dort wird es frisch hergestellt. Für diesen Becher musste ich leider auf gekauftes Eis zurückgreifen. In Bioqualität macht das allerdings keinen Unterschied. Nun zum Rezept für den Schwedeneisbecher: 

Zutaten für zwei Schwedeneisbecher 

  • Bourbon-Vanilleeis
  • 50 g TK-Kirschen
  • 2 einzelne TK-Kirschen
  • Eierlikör
  • Apfelmark
  • 200 g Bio-Schlagsahne
  • Schokoladenraspeln 
spaghettieis-erdbeeren-sahne-schokolade
Lust auf weitere Eisbecher? Hier geht es zur Anleitung für Spaghettieis!

Der Schwedeneisbecher: Schicht für Schicht zusammengestellt 

Die Vorbereitung

  1. Als Erstes lässt du die 50 g und die beiden einzelnen TK-Kirschen auftauen. Letztere legst du beiseite.
  2. Die 50 g Kirschen pürierst du nun zu einer Soße.
  3. Als Nächstes schlägst du mit den Schneebesen deines Handrührgerätes die Schlagsahne steif. 

So wird die Schlagsahne fest:  Du füllst die Sahne in ein hohes Gefäß und schlägst sie kurz mit den Schneebesen deines Handrührgerätes auf. Dann schüttest du den Inhalt des Sahnesteiftütchens hinein. Ich verwende hierfür immer Bioware. Die ist mit Stärke und kommt ohne künstliche Stabilisatoren aus. Dann schlägst du die Sahne wie gewohnt. Du merkst, dass die Schlagsahne wirklich fest ist, wenn die Oberfläche nicht mehr glatt und glänzend, sondern leicht krizzelig ist. Achtung: Schlag die Sahne nicht zu lange. Noch fester geht es nicht. Nach fest kommt Butter! 

Die Schritte zum fertigen Eisbecher

  1. Nun nimmst du dir ein Glas, in das du deinen Eisbecher füllen willst.
  2. Dann nimmst du einen Teelöffel von der Kirschsoße und lässt diese rundherum den Glasrand herunterlaufen. Dasselbe machst du mit dem zweiten Glas.
  3. Als Nächstes nimmst du einen Esslöffel beziehungsweise eine Eiszange und deine Packung Vanilleeis. Hiermit formst du jeweils drei große Kugeln Eis und verteilst diese auf die Gläser. Die Eiskugeln solltest du dabei mittig auftürmen.
  4. Dann greifst du dir dein Fläschchen Eierlikör. Hiervon misst du pro Schwedeneisbecher 2 Esslöffel voll ab und gießt ihn über deine Vanilleeistürmchen.
  5. Im nächsten Schritt brauchst du das Apfelmark. Hiervon nimmst du pro Eisbecher 3 Esslöffel voll. Apfelmarkfans können gern etwas mehr nehmen.
  6. Nun brauchst du die bereits geschlagene Sahne. Diese füllst du in eine Garnierspritze mit Sterntülle um. Falls du keine hast, dann kannst du die Sahne auch auf den Eisbecher löffeln. Ich habe pro Eisbecher etwa zwei gehäufte Esslöffel Schlagsahne genommen.
  7. Die Schlagsahne setzt du oben auf dein Vanilleeistürmchen.
  8. Nun nimmst du noch etwas Eierlikör und lässt diesen von der Spitze der Schlagsahnekuppel herunterlaufen.
  9. Dann bestreust du die Schlagsahne mit einem Teelöffel Schokoraspeln.
  10. Zuletzt setzt du je eine Kirsche oben auf das Sahnehäubchen. 

Fertig.  



Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


%d Bloggern gefällt das: