Waldfruchtkuchen mit Hefeteig & Streuseln

Waldfruchtkuchen mit Hefeteig & Streuseln

Für meine Eltern habe ich vor einigen Tagen diesen Waldfruchtkuchen gebacken. Ich hatte die Wahl zwischen einem Boden aus Quark-Öl-Teig und einem aus Hefeteig. Ich habe mich für Letzteres entschieden. Wie ihr auf dem Bild sehen könnt, ist der Kuchen wunderbar aufgegangen. Weil der Hefekuchen mit den Waldfrüchten so gut geschmeckt hat, teile ich hier das Rezept mit euch.

Leider war ich mit den Streuseln viel zu sparsam. Beim nächsten Mal bereite ich eine größere Menge zu. So ein leicht säuerlicher Kuchen schmeckt mit knusprigen Butterstreuseln gleich doppelt so gut. Ansonsten könnt ihr euch, wenn ihr diesen Kuchen nachbackt, darauf freuen, dass er fruchtig, saftig und auf keinen Fall übermäßig süß ist.

Zutaten für ein Blech Waldfruchtkuchen

Hefeteig (So bereitest du den perfekten Hefeteig zu)

  • 500 g Mehl
  • 42 g (1 Würfel) Hefe
  • 2 EL Limettensaft
  • 250 ml lauwarme Milch
  • 80 g Zucker
  • 160 g weiche Butter
  • 1 Ei

Belag

  • 750 g Waldfrüchte TK – in einem Sieb auftauen
  • 30 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 500 g Magerquark
  • 200 g Schlagsahne
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver

Streusel

  • Butter
  • Zucker
  • Mehl
  • Kernige Haferflocken

So wird der Hefe-Blechkuchen mit Waldfrüchten zubereitet

  1. Den Hefewürfel in der warmen Milch zerbröseln und von dem Zucker einen Teelöffel darin verrühren. Das Gefäß abdecken und 15 Minuten lang an einem warmen Ort stehen lassen, bis sich an der Oberfläche Bläschen gebildet haben.
  2. Die restlichen Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben.
  3. Die Hefemilch hinzugießen und umrühren. Die Masse danach auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und kneten.
  4. Nach etwa 5 Minuten sollte ein gleichmäßiger Teig daraus entstanden sein.
  5. Den Teig nun zugedeckt an einem warmen Ort etwa eine Stunde gehen lassen. So lange, bis er sich verdoppelt hat.
  6. Im Anschluss daran wird der Hefeteig auf die Größe deines Backbleches ausgerollt.
  7. Das Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig daraufsetzen.
  8. Jetzt wird die Füllung vorbereitet.
  9. Hierfür müssen die Butter und der Zucker schaumig geschlagen werden.
  10. Dann kommen der Magerquark, die Schlagsahne und das Vanillepuddingpulver hinein.
  11. Die Zutaten werden miteinander verrührt.
  12. Die Streusel mache ich immer ohne feste Mengenangaben.
  13. Hierfür werden Mehl, Butter, Zucker und kernige Haferflocken in eine Schüssel gegeben und mit den Fingern vermengt. Der Streuselteig sollte leicht an den Finger kleben und sich zu Klumpen formen lassen. Ist der Teig zu trocken, dann musst du noch etwas Butter hineingeben. Ist der Teig zu klebrig, dann streue noch etwas Mehl hinein. Ist dir das zu ungenau, dann probiere es mit den Mengenangaben aus diesem Cheesecake-Rezept.
  14. Nun wird der Backofen auf 180°C (Umluft 160°C) vorgeheizt.
  15. Die Quarkmasse wird auf dem Hefeboden verteilt.
  16. Anschließend wird der Boden mit den aufgetauten und abgetropften Früchten belegt.
  17. Zum Schluss gibst du die Streusel darüber.
  18. Der Waldfruchtkuchen muss nun etwa 30 bis 40 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.


Kommentar verfassen