Holunderblütentörtchen: luftige Creme zwischen leichtem Biskuit

Holunderblütentörtchen: luftige Creme zwischen leichtem Biskuit

Letztes Jahr schon habe ich diese Holunderblütentörtchen für eine liebe Freundin gebacken. Leider habe ich es nicht rechtzeitig geschafft, das Rezept hier hochzuladen. Neues Jahr – neue Holunderblütensaison: Hier kommt eine einfache Anleitung, wie ihr diese kleinen Torten backen könnt, die euch sprachlos machen werden!

Als Basis für das nachfolgende Rezept habe ich einen ganz einfachen Biskuitteig genommen. Falls ihr statt sechs kleiner Torten lieber eine Größere backen wollt, das ist kein Problem! Ich habe das auch einmal gemacht, indem ich den Teig statt auf einem Blech in einer Springorm gebacken habe. Des Weiteren braucht ihr für die Holunderblütentörtchen echten Holunderblütensirup. Statt Gelatine zu verwenden, habe ich mich für Agartine entschieden. Damit sind die Törtchen vegetarisch. Hier kommt das Rezept: 

Zutaten für 6 Holunderblütentörtchen 

Für den Biskuitteig 

  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 2 Esslöffel warmes Wasser
  • 90 g Zucker
  • 75 g Mehl
  • 75 g Speisestärke 

Für die Füllung 

  • 300 ml Holunderblütensirup
  • 1 Päckchen Agartine
  • 300 Schlagsahne
  • 1 Backblech 
holunderblueten-sirup-elderflower-zitrone.
Schmeckt viel besser als das gekaufte Produkt: hausgemachter Holunderblütensirup
  • 6 Dessertringe 

So werden die Holunderblütentörtchen zubereitet 

Biskuitteig 

  1. Zunächst muss der Biskuitteig für den Boden gebacken werden. Hierzu trennst du im ersten Schritt die Eier und stellst das Eiweiß an einen kühlen Ort. Hieraus machen wir später Eischnee.
  2. Dann nimmst du dir die Eigelbe vor. Zu diesen müssen nun die zwei Esslöffel warmes Wasser hinzugefügt werden und etwa 1/3 des Zuckers.
  3. Diese Eigelbmischung schlägst du nun so lange mit den Schneebesen deines Handrührgerätes auf, bis eine hellgelbe, cremige Masse entstanden ist.
  4. Als Nächstes schlägst du das Eiweiß in einer sauberen, fettfreien Schüssel mit ebenso sauberen Schneebesen kurz auf, sodass sie schaumig sind. Dann schlägst du weiter und lässt nach und nach den restlichen Zucker und die Prise Salz hineinrieseln.
  5. Der Eischnee ist fertig, wenn er schnittfest ist.
  6. Nun nimmst du dir einen Holzlöffel und hebst damit vorsichtig die Hälfte des Eischnees unter die Eigelbmischung.
  7. Als Nächstes brauchst du ein feines Sieb. Mit diesem siebst du das Mehl oben auf die Eimasse.
  8. Oben auf das Mehl gibst du mit deinem Holzlöffel ganz vorsichtig das restliche Eiweiß.
  9. Dann hebst du Mehl und Eiweiß unter die Eimischung.
  10. Der Teig ist damit fertig.
  11. Nun legst du den Boden eines Backbleches mit Backpapier aus.
  12. Oben auf dem Backpapier verteilst du nun den angerührten Biskuitteig.
  13. Das Blech schiebst du dann in deinen Backofen auf die mittlere Einschubleiste.
  14. Der Biskuitboden für deine Holunderblütentörtchen wird nun bei 200° C für etwa 12 Minuten gebacken. Wenn du Umluft nutzen möchtest, dann bäckst du den Boden bei 180° C.
  15. Sobald der Boden fertig gebacken ist, holst du ihn aus dem Ofen und lässt ihn abkühlen.

Wichtig beim Herstellen von Eischnee: Schüssel und Schneebesen müssen absolut sauber und fettfrei sein! Auch darf sich beim Trennen des Eis kein Eigelb ins Eiweiß eingeschlichen haben. Der Biskuitteig wird nur luftig und leicht, wenn du festen Eischnee verwendest.

holunderblueten-toertchen-sirup-backen
Fertig zum Essen: Leckere Holunderblütentörtchen.

Die Füllung für die Holunderblütentörtchen 

  1. Für die Füllung gießt du 300 ml Holunderblütensirup in einen Topf und rührst ein Tütchen Agartine hinein.
  2. Den Sirup kochst du dann unter Rühren einmal sprudelnd auf und nimmst ihn sofort vom Herd.
  3. Der Sirup muss jetzt etwas abkühlen.
  4. In der Zwischenzeit kannst du die Sahne steif aufschlagen. Es ist dir überlassen, ob du hierfür Sahnesteif verwendest oder nicht. Was du definitiv nicht brauchst, ist Zucker. Davon ist schon genug im Sirup drin. 
  5. Im nächsten Schritt rührst du den Sirup in die geschlagene Sahne ein.
  6. Jetzt nimmst du dir einen Dessertring und schneidest aus dem Biskuitboden 12 kleine Tortenböden aus.
  7. Nun nimmst du dir die sechs Dessertringe und stellst sie auf ein Brettchen.
  8. Als Erstes kommt jeweils einer der zwölf Törtchenböden in einen Dessertring. Damit bleiben sechs Böden übrig.
  9. Dann nimmst du die Sirup-Sahnemischung und löffelst diese jeweils auf die Tortenböden in den Ringen.
  10. Als Letztes setzt du jeweils einen der übrigen Böden oben auf die Füllung.
  11. Die sechs Holunderblütentörtchen müssen nun für einige Stunden in den Kühlschrank. 

Der Sirup muss ausreichend abgekühlt sein, bevor du ihn in die geschlagene Sahne rührst, da diese sonst schmilzt! Wenn die Flüssigkeit nur noch lauwarm ist, dann passiert nichts. 

Der Vorteil von Agartine: Sie geliert schnell! Daher brauchen die Törtchen nicht so lange in den Kühlschrank. Du musst allerdings bedenken, dass du die Sahnefüllung nach dem Zusammenrühren so zügig wie möglich zu Törtchen verarbeiten solltest. Sonst wird sie zu fest. 

Nach etwa 2 Stunden kannst du die Holunderblütentörtchen schon aus dem Kühlschrank nehmen und vorsichtig aus den Dessertringen befreien. 

Zum Servieren habe ich noch einmal etwas Puderzucker darüber gestreut. 



Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


%d Bloggern gefällt das: