Kirschkuchen wie aus Twin Peaks {A damn fine cherry pie!}

Kirschkuchen wie aus Twin Peaks {A damn fine cherry pie!}

Dreißig Jahre ist es schon her, dass die amerikanisches Serie „Twin Peaks“ das erste Mal im Fernsehen zu sehen war und die Serienlandschaft veränderte. Vor 30 Jahren begab sich FBI-Agent Dale Cooper in die beschauliche Kleinstadt Twin Peaks, um der örtlichen Polizei bei der Aufklärung des Mordes an Laura Palmer zu helfen. Obwohl dies der Hauptgrund für seinen Aufenthalt war, spielte die eigentliche Aufklärung des Mordes eher eine untergeordnete Rolle. Hätten das die Leute vom Sender nur auch mal verstanden und David Lynch in Ruhe weitermachen lassen.

Wie die Überschrift schon zaghaft angedeutet hat, geht es im heutigen Beitrag um Kirschkuchen. Ich muss gestehen, ich habe keine Ahnung, wie Norma ihren Cherry Pie in der Serie Twin Peaks tatsächlich gebacken hat. Weil der aber laut mehrfacher Aussage von Kuchenliebhaber Dale Cooper „ein verdammt guter Kuchen“ gewesen sein soll, habe ich mir überlegt, wie ich auch einen Kirchkuchen backen kann, der besser ist als die Anderen.

Meine Version eines „damn fine cherry pie“ stelle ich dir hier vor. Das besondere an diesem Kuchen ist die Pie-Crust. Hier habe ich den Boden anders gemacht als sonst. Der Teig besteht aus Butter, Mehl und Frischkäse. Roh erinnert die Konsistenz an Fensterkitt. Ist der Teig gebacken, könnte man ihn fast für Blätterteig halten. Ich glaube, dass das den Kuchen zu etwas Besonderem macht. Falls du keine Lust auf Experimente hast, dann empfehle ich dir, mein Grundrezept für eine Pie-Crust zu verwenden.

kirschkuchen-twin-peaks-rezept-backen

Zutaten für eine 28er Tarte-Form

Für die Pie Crust

  • 2 Cups Dinkelmehl, Typ 630
  • 230 g Frischkäse
  • 1 Cup weiche Butter

Für die Kirschfüllung

  • 350 g Sauerkirschen (es gehen auch Schattenmorellen)
  • 2 EL Kartoffelstärke
  • 1 Cup Zucker
  • 1 TL-Spitze Zimt
  • 3 EL Limettensaft

Kirschkuchen-twin-peaks-backen-rezept

Schritt für Schritt zum Kirschkuchen wie aus Twin Peaks

  1. Als erstes bereitest du die Füllung vor. Hierfür werden die Kirschen abgetropft und der Kirschsaft aufgefangen.
  2. Den Saft gießt du in einen Kochtopf und fügst noch den Limettensaft hinzu.
  3. Einen Teil der Flüssigkeit benutzt du, um diesen in einer separaten Schale mit der Stärke zu verrühren.
  4. In den Kochtopf schüttest du noch den Zucker und den Zimt hinein.
  5. Jetzt kochst du die Flüssigkeit auf.
  6. Sobald sie kocht, rührst du mit einem Schneebesen die angerührte Stärke hinein. Kräftig weiterrühren.
  7. Sobald die Masse angedickt ist, ziehst du sie von der Kochplatte.
  8. Im letzten Schritt rührst du vorsichtig die Kirschen unter. Deine Kirschenkuchenfüllung ist nun fertig.
  9. Als nächstes wird die Crust zubereitet. Den Ofen heizt du schon einmal auf 320° C Ober- und Unterhitze vor.
  10. Für den Boden gibst du alle Zutaten in eine Schüssel und vermengst sie mit den Knethaken deines Handrührgerätes oder mit den Fingern zur einer zähen Masse.
  11. Hiervon benutzt du etwa ¾ um deine Backform auszulegen und einen Rand zu formen. Doch zuvor solltest du deine Form gründlich einfetten!
  12. In die mit Teig ausgelegte Form füllst du nun deine vorbereitete Kirschkuchenfüllung.
  13. Mit dem restlichen Teig kannst du nun entweder ein Gitter über den Kuchen legen oder ihn nach deiner Wahl verzieren. Ich habe mich für Herzchen entschieden.
  14. Nun schiebst du den Kuchen in den Ofen und bäckst ihn für etwa 10 Minuten.
  15. Danach schaltest du den Ofen auf 180° C zurück und bäckst ihn für weitere 20- 30 Minuten.
  16. Sobald die Backzeit um ist, musst du deinen Kirschkuchen nach Twin-Peaks-Art nur noch abkühlen lassen.


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.