Quark-Öl-Teig: Das Grundrezept für einen Blechkuchen

Quark-Öl-Teig: Das Grundrezept für einen Blechkuchen

Quark-Öl-Teig ist mehr als nur die schnelle Variante zum Hefeteig. Zugegeben, er ist einfacher in der Herstellung und gelingt im Prinzip immer. Für mich persönlich werden Kuchen, die mit Quark-Öl-Teig gebacken werden, auf jeden Fall auch um einiges saftiger und fruchtiger. Das liegt an der leicht säuerlichen Komponente dieser Teigart, die vom Quark herrührt. 

Ich habe inzwischen schon einige Kuchenrezepte mit Quark-Öl-Teig, allerdings nie das Grundrezept dazu veröffentlicht. Das hole ich heute nach.

Zutaten Quark-Öl-Teig ausreichend für ein Backblech

  • 150 g Magerquark
  • 75 g Zucker
  • 1 Ei
  • 6 EL neutrales Pflanzenöl, z.B. Rapsöl
  • 250 g Mehl
  • 2 TL Backpulver

So wird das Quark-Öl-Teig-Grundrezept zubereitet

  1. Den Quark – auch wenn es Magerquark ist – solltest du mithilfe eines Geschirrtuches abtropfen.
  2. Den Quark dann in eine Schüssel geben und den Zucker darüber streuen.
  3. Als nächstes wird das Ei als Frischeprobe in einem extra Schälchen aufgeschlagen. Erst dann kannst du es zum Quark geben.
  4. Nun nimmst du dir dein Handrührgerät oder deine Küchenmaschine zur Hand und vermischt die einzelnen Zutaten mit den Schneebesen zu einer einheitlichen Quarkmasse.
  5. Als nächstes lässt du langsam das Pflanzenöl hineinlaufen.
  6. In einer separaten Schüssel wiegst du nun das Mehl ab und vermischt es mit dem Backpulver.
  7. Nun siebst du die Hälfte des Mehls auf die Quarkmasse.
  8. Statt der Schneebesen brauchst du nun die Knethaken.
  9. Mit diesen knetest du das Mehl unter die Quarkmasse.
  10. Nun siebst du die andere Hälfte Mehl auf den Teig und knetest diesen mit deinen Händen so lange, bis du einen einheitlichen Teig hast.
  11. Den Teig formst du als nächstes zu einer Kugel. Er muss nun bei Zimmertemperatur etwa 15 Minuten ruhen.
  12. Jetzt kannst du den Teig zu einem Kuchen deiner Wahl weiterverarbeiten.

Hier sind ein paar Kuchen-Vorschläge für dich:



Kommentar verfassen